Neue
Kommunikation für
eine neue Zeit

Die Zukunft des Web ist HTML5 – für uns bereits Gegenwart

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) stellte uns 2011 vor eine Herausforderung: Eine Grafik mit einer dreidimensionalen Weltkugel, die man sowohl drehen, als auch heran- und wegzoomen kann. Einzelne Länder, aber auch ganze Regionen müssen hervorgehoben werden können. Eine Darstellung in 3D sollte auf möglichst intuitive und eindrucksvolle Weise die weltweite Verteilung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) visualisieren. So weit, so machbar. Doch dann kam das Herausfordernde: Aber bitte ohne Flash! Da war klar, es kann nur eine Lösung geben - HTML5.

HTML ist seit über 15 Jahren unsere Muttersprache, unser tägliches Arbeitswerkzeug. Deshalb hatten wir uns außerordentlich über den Beschluss des W3C gefreut, eine neue HTML-Version zu entwickeln. Mit der endgültigen Einstellung von XHTML im Jahr 2009 ist die neue Version HTML5 zur maßgeblichen Auszeichnungssprache für die Zukunft des Internets geworden. HTML5 ist vor allem eins – eine Entscheidung für ausdrucksstarke, wirklich multimediale Oberflächen und für eine tiefgreifende Entverkomplizierung*. Der Grundgedanke, den der Internetpionier Tim Berners-Lee mit dem Entwurf von HTML in den 90er Jahren verfolgte, wird weitergeführt: das offene Internet, basierend auf für alle nutzbare Technologien.

HTML5 schließt Lücken, die XHTML nicht überbrücken konnte. So waren bisher Softwareprogramme von Dritten wie Flash oder Java notwendig, um Audio- und Videoelemente oder dynamische 2D- und 3D-Grafiken einbinden zu können.

Obwohl noch lange nicht offiziell abgeschlossen, wird HTML5 von uns bereits in Pilotprojekten verwendet. Wie immer der Zeit voraus, reizen wir die Möglichkeiten aus: Für unsere Kunden, hier die bpb, und für unsere Projekte.

Bei „Zahlen und Fakten 3D“ heißt das: komplette HTML5-Programmierung, mit der eine Nutzung ganz ohne Flash möglich ist, und dynamische 3D-Grafik mit Hardwarebeschleunigung. Diese interaktive Darstellung des weltweiten BIP lässt die Komplexität und Informationstiefe für den User unmittelbar erfassbar werden. Es wurden die Daten für rund 160 Staaten aufbereitet, auf die insgesamt 99,8 Prozent des Welt-Bruttoinlandsprodukts entfallen und in denen 99,5 Prozent der Weltbevölkerung leben. Verwendet werden die Zahlen aus den Jahren 1980, 2008 und 2009.

Die Daten in "Zahlen und Fakten 3D" sind frei darstellbar. Der User kann die Werte zum BIP, zur Bevölkerungszahl und zum BIP pro Kopf abrufen. Zusätzlich kann er wählen, welche Regionen oder Staaten dargestellt und miteinander kombiniert werden. Durch die 3D-Darstellung werden die Unterschiede zwischen Ländern und Regionen auf einen Blick deutlich.

Die Möglichkeiten von HTML5 werden mit der voranschreitenden Entwicklung weiter zunehmen. Eine der wegweisenden Technologien des Internets, die wir mit großem Enthusiasmus und aus Überzeugung verwenden.

Zahlen und Fakten 3D