Neue
Kommunikation für
eine neue Zeit

Wahl-O-Mat zur Europawahl 2009

Mehr Parteien, ein neues Design und eine englische Sprachversion: Im Superwahljahr ist vieles neu beim Wahl-O-Mat (WOM) der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Im Auftrag der bpb übernahm 3pc die gestalterische Weiterentwicklung und Programmierung der Oberflächen des populären Wahl-Tools.

Erstmals hat die bpb alle zur Wahl zugelassenen Parteien und politischen Vereinigungen eingeladen, am Wahl-O-Mat teilzunehmen. Insgesamt 29 von ihnen sind nun im neuen Wahl-O-Mat zur Europawahl vertreten, der am 11. Mai online gestellt wurde. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, hat die Berliner Agentur 3pc das Design des interaktiven Wahlhelfers so optimiert, dass die Oberfläche für den Nutzer auch mit der gewachsenen Anzahl an Parteien übersichtlich bleibt und intuitiv zu bedienen ist. Ferner übernahm die Berliner Agentur die Programmierung der HTML-Templates.

Der Wahl-O-Mat zählt in Deutschland zu den erfolgreichsten Internetangeboten zum Thema Wahlen. Das Online-Tool stellt 38 politische Thesen vor und bittet um Abstimmung per Mausklick. Die anschließende Auswertung zeigt dem Nutzer an, welche Partei den eigenen politischen Positionen am nächsten steht. Die Thesen erarbeiteten Arbeitsgruppen Jugendlicher und junger Erwachsener unter politikwissenschaftlicher Begleitung.
Seit seiner Einführung zur Bundestagswahl 2002 ist der Wahl-O-Mat bei nahezu allen Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen mit großem Erfolg eingesetzt worden.

Vom 4. bis zum 7. Juni 2009 findet zum siebten Mal die Wahl zum Europäischen Parlament (EP) statt. Rund 375 Millionen Unionsbürger aus 27 EU-Mitgliedsstaaten können dann in freien, geheimen und vor allem direkten Wahlen ihre parlamentarischen Vertreter bestimmen. Damit ist das EP die größte multinationale Volksvertretung der Welt.

Wahl-O-Mat (WOM)