Neue
Kommunikation für
eine neue Zeit

Redaktionsassistent

Künstliche Intelligenz (KI) als smarte Redaktionsassistenz

Glossareinträge erstellen, Links im Text setzen oder Abkürzungen erläutern – Aufgaben, die Redakteur*innen viel Zeit rauben. Bei öffentlichen Einrichtungen ist ferner die barrierefreie Aufbereitung (BITV) des Contents ein Muss, was zusätzliche Arbeit bedeutet.

Auf Grundlage praxisnaher Use-Cases hat 3pc deshalb ein KI-gestütztes Redaktionstool entwickelt, das redaktionelle Arbeitsabläufe vereinfacht: Die Softwareanwendung unterstützt Redakteur*innen bei der Verlinkung von Content, bei der Erstellung barrierefreier Inhalte sowie bei der Verbesserung der Suchfunktion bzw. Suchergebnisse.

Funktionalitäten

  • Semantische Text-Analyse auf Basis modernster Sprachtechnologien (Natural Language Processing)
  • Automatisierte Erkennung und Verlinkung von Glossareinträgen und Abkürzungen (Automated Indexing)
  • Automatisierte Erkennung und Klassifikation von Entitäten wie Personen, Orte, Organisationen und Events für semantische Suchfunktionalitäten (Semantic Search)
  • Empfehlungssystem zur Erweiterung fachspezifischer Indizes (Glossar / Abkürzungsverzeichnis)
  • Leichtgewichtiger Editor zur Glossarpflege (Taxonomy / Ontology)

Benefits

Mehr Barrierefreiheit: Indem der Algorithmus dabei hilft, Verlinkungen und Auszeichnungen auf der Website zu erhöhen, steigt auch die Barrierefreiheit.

Besseres Ranking: Ein gut gepflegtes und strukturiertes Glossar reichert Ihre Website nicht nur mit Hintergrundwissen an, sondern trägt unter anderem auch dazu bei, das Google-Ranking zu erhöhen (Suchmaschinenoptimierung / SEO).

Weniger Aufwand, mehr Zeit: Die Maschine übernimmt aufwendige manuelle Aufgaben – die gewonnene Zeit kann anderweitig investiert werden.

Intelligente Suche: Dank der maschinellen Klassifikation von Entitäten können erweiterte Suchfunktionalitäten angeboten werden, z. B. eine facettierte Suche nach Themen und Sachgebieten mit Vorschlagsfunktion oder eine Personensuche in einem semantischen Beziehungsnetz. Die Qualität und Passgenauigkeit der Ergebnisse auf Suchanfragen wird so erhöht.

Wie funktioniert der Redaktionsassistent?

Der Redaktionsassistent lässt sich in Ihre bestehende Content-Management-Lösung integrieren. Über eine Schaltfläche neben dem Seiteninhalt kann er ganz einfach aus dem System heraus bedient werden. Der Assistent analysiert den vorhandenen Content und macht Auszeichnungsvorschläge, die von Ihnen nur noch kontrolliert, bei Bedarf angepasst und bestätigt werden müssen.

Der Redaktionsassistent ist systematisch angeordnet. Durch die farblich rote Markierung erkennt man sofort, ob der Text bereits ausgezeichnet worden ist. Sehr hilfreich ist auch, dass Abkürzungen, Entitäten und Glossar übersichtlich auf verschiedenen Reitern dargestellt werden. Mit einem Klick kann man alles schnell auszeichnen, aber auch gezielt einzelne Worte auswählen. Gut zu bedienen ist auch die Drop-Down-Auswahl, wenn es mehrere Auszeichnungsmöglichkeiten gibt.

Nina Schwarz, BStU

Use Case: der BStU-Redaktionsassistent

Für die Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) hat 3pc ein KI-gestütztes Tool zur redaktionellen Arbeit implementiert: eine Extension für das Content-Management-System TYPO3 ermöglicht es der BStU-Redaktion, dass die wissenschaftlichen Texte automatisch analysiert und mit internen Wissensquellen im Redaktionssystem verknüpft werden können. Konkret wurde KI zur Erkennung von Abkürzungen, Glossar-Begriffen und Entitäten (Personen, Orte, Organisationen, Ereignisse) eingesetzt.

Das Besondere: Redakteur*innen werden zu „Kurator*innen“, indem sie die maschinell erstellten Ergebnisse fachlich bewerten – entsprechend lernt der Algorithmus und wird kontinuierlich besser.

Ursprünglich manuelle Tätigkeiten werden von Maschinen übernommen: KI-Verfahren zur Textanalyse erkennen Entitäten wie Personen, Orte oder Organisationen, identifizieren Abkürzungen und Glossarbegriffe und verlinken automatisch zu den passenden Quellen.

Projekt: Relaunch der BStU-Website

Lebendige Geschichte: neue Website und KI-gestütztes Redaktionssystem

Nach der vielfach ausgezeichneten Stasi-Mediathek haben wir auch die Website der Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) gerelauncht und damit die Bedeutung des digitalen Archivs für Gegenwart und Zukunft sichtbar gemacht.
Die Projekteistungen umfassten u. a. Konzeption, Gestaltung und BITV-gerechte Programmierung. Als Redaktionssystem (CMS) kommt TYPO3 zum Einsatz.